Mind

REGENERATION ⏰

09 Okt

Jeder von uns liebt Erholung, relaxen und sich eine Pause zu gönnen. Doch
sobald meine Skillbeasts die ersten Ergebnisse sehen, geht es oftmals mit ihrem Ehrgeiz durch und sie wollen so oft wie möglich trainieren, um noch mehr Progress zu sehen und ihre Ziele noch schneller zu erreichen!
Guys – despacito & nur mit der Ruhe! Du musst deinem Körper ausreichend Zeit geben, die Workouts und körperliche Beanspruchung zu verarbeiten, um noch stärker werden zu können! Warum Regeneration so wichtig ist und die besten Tipps zur Erholung liest du in diesem Blogartikel.

Warum sind Ruhephasen so wichtig?
Die meisten denken ja, dass nur der Sport die Resultate liefert, doch eigentlich spielt er selbst nur einen Teil in diesem Prozess. Die Bewegung 🏃🏽und die entstehenden „Verletzungen“ sind die Anreize, die der Körper braucht, um in der Regenerationsphase den Stärkungsprozess durchzuführen und den Körper zu heilen. Regeneration verhindert schwere Verletzungen und Überstrapazierung der Muskeln. Nach einer starken Belastung füllt der Körper in der Regenerationsphase nicht nur den Speicher auf, sondern legt auch neue Ressourcen an, damit du beim nächsten Training noch mehr hustlen kannst. 💪🏻🦍

Ruhephase 🕐 – was heißt das?
No Progress without recovery. Denn es liegt in der richtigen Balance zwischen Workout und Ruhephase, um deine Goals zu erreichen. Das Wort Regeneration bedeutet ja eigentlich so viel wie Wiederaufbau bzw. Entspannung, doch in diesem Fall passiert viel mehr als nur die reine Erholung deines Bodys. Bei der richtigen Art von Regeneration verbessert sich auch die körperliche Stärke “aka“ du kommst einen Schritt näher an dein Ziel 🏋🏽‍

Was passiert wenn keine Ruhephasen eingehalten werden?
Belastungen verursachen im Körper minimale Verletzungen (Mikroläsionen) 🤕. Diese Verletzungen kennen wir auch unter dem Namen Muskelkater. Dieser entsteht, wenn die Grenze der Belastbarkeit überschritten wird. Es wird Adrenalin ausgeschüttet, das eine hemmende Wirkung auf das Immunsystem hat. Das klingt eigentlich ganz schön kontraproduktiv und hart, doch genau so funktioniert es. Also don’t worry, denn diese Verletzungen machen dich stärker, insofern du dich danach gut regenerierst.

Tipps:
Du möchtest wissen, wie du am besten die Zeit in den Ruhephasen nutzt? Hier die wichtigsten Dinge, die während der Ruhephase zu beachten sind.

Erholung mit voller Kraft 💤
Schlaf ist mit Abstand die beste Möglichkeit, um deinem Körper die Chance zu geben, sich richtig gut zu erholen. Deshalb ist es auch so wichtig, dass man erholsam schläft. In der Nacht schüttet der Körper nämlich Wachstumshormone aus, die nicht nur zum Wachstum der Muskeln beitragen, sondern auch die Fettverbrennung anregen. Dein Körper fährt viele Funktionen in der Nacht runter um diese kleinen „Verletzungen“ zu heilen und wieder Kraft zu tanken.

Food, Food und nochmal Food 🥑🥦🍗
Nachdem eure Muskeln beim Training Großartiges geleistet haben, ist es wichtig, ihnen gute Nährstoffe zu delivern, um die Regeneration und den Aufbau zu fördern. Sehr wichtig hierbei ist das Eiweiß 🥚, denn dein Körper zerlegt dieses nämlich in Aminosäuren, die die Grundlagen der Muskelfasern sind. Doch Proteine sind nicht alles: wichtig sind auch Vitamine und Mineralstoffe. Sie sind die Helfer der Proteine und sorgen für die Ausschüttung von Hormonen. Nach einem anstrengenden Workout 💦 ist es wichtig, dem Körper Eiweiß und Kohlenhydrate zuzufügen. Der entleerte Glykogenspeicher muss nämlich wieder aufgefüllt werden, um so schnell wie möglich wieder fit für das nächste Training zu sein.

Aktive Bewegung 🏊🏼‍
Die Ruhephase muss nicht unbedingt bedeuten, dass gar keine Bewegung gemacht werden darf. Es sollte immer etwas Konträres als Ausgleich betrieben werden. Wenn du zum Beispiel viel Krafttraining 🏋🏽 machst, ‍ könntest du in der Regenerationsphase schwimmen gehen, um an anderen Stellen Reize zu setzen. Eine Runde Yoga🧘🏼‍ kann den Körper entlasten und die Dehnung eventuelle Verspannungen lösen. Bei meinen Skillbeast-Trainings empfehle ich 3 Trainings pro Woche, um dem Körper ausreichend Ruhephasen zu gönnen.

Passiv, Entspannung pur 😌
#Schlaf: Wie schon vorhin erläutert ist Schlaf der wichtigste Teil der Erholung. Wenn du weißt, wie viel Schlaf du normalerweise benötigst, dann brauchst du ab Trainingsstart noch ein wenig mehr. Schlaf ist für deinen Körper Energie pur!

#Massage: Wem tut eine Massage denn nicht gut? Doch leider könnte das auf Dauer etwas teuer kommen. Deswegen leg dir eine Faszienrolle zu. Mach es DIY Style und massiere deine Muskelpartien mit deinem eigenen Körpergewicht.

#Persönlich💗: Es ist wichtig, neben der körperlich notwendigen Regeneration auch deine Persönliche zu finden. Finde etwas das dich zur Ruhe kommen lässt! Sei es ein lustiger Abend mit deiner besten Freundin vor dem Fernseher, ein Spaziergang im Wald oder ein Buch in der Badewanne. 🙂

Der langersehnte Erfolg 🏆
Nur durch ausreichende Ruhephasen können die gewünschten Goals erreicht werden. Gib deinem Körper Zeit sich zu erholen, sodass du das meiste aus dir rausholen kannst.

Artikel, die dich auch interessieren könnten

Mind

Stop Comparing yourself to others!

FitnessMind

Bad Excuses vs. Motivation